Willkommen in der WM-Region: Auch entlang der Autobahn 71 kehrt Vorfreude auf das Oberhofer Sportjahr 2023 ein. Foto: S. Lenk

Neue Hinweisschilder für die Weltmeisterschaften 

Der Countdown zu den Weltmeisterschaften 2023 im Rennrodeln (23. - 29. Januar) und Biathlon (08. - 19. Februar) läuft. Seit dem heutigen Tag wird auch auf der Autobahn 71 auf die Oberhofer Großevents verwiesen.

Oberhof/Erfurt - Mit zwei neuen Hinweisschildern an der A71 (beide Fahrtrichtungen) werben die Stadt Oberhof, die Tourismus GmbH und die beiden WM-Ausrichter für die internationalen Wettkämpfe im Rennrodeln und Biathlon, die im Januar und Februar 2023 in Oberhof stattfinden.

Nicht das erste Mal tragen die 3,6 x 2,4 m großen Werbetafeln eine Weltmeisterschaftswerbung, weiß Klaus-Uwe Albrecht von AWP Metalltechnik zu berichten: „Wir haben bereits die Schilder 2006 installiert. Die Ferienregion Oberhof hat damals für die Rennrodel-WM 2008 geworben.“

Seit 2013 waren es bis zuletzt Biathletin Andrea Henkel und Bobfahrer Maximilian Arndt, die für Oberhof die Vorbeifahrenden anlächelten. Fast neun Jahre später und gut sieben Monate vor den nächsten Großereignissen in Thüringens Wintersporthochburg nutzten die Ausrichter und Touristiker nun gleichermaßen das mit mehr als 28.000 vorbeifahrenden Fahrzeugen hohe Verkehrsaufkommen der Thüringer-Wald-Autobahn, um mit und für #oberhof23 zu werben.

„Wir haben das Vorhaben der Stadt und der Tourismus GmbH Oberhof aufgegriffen und mit Fördermitteln des Freistaats unterstützt. Die Autobahn GmbH des Bundes hat sich als konstruktiver Partner gezeigt, so dass wir die gute Präsentationsmöglichkeit jetzt nutzen können“, erklärt der WM- und Oberhofbeauftrage der Landesregierung, Dr. Hartmut Schubert.

In Fahrtrichtung Schweinfurt stehen die Tafeln kurz vor dem Nordportal des Rennsteigtunnels. Vorbeifahrer in Richtung Erfurt erkennen die neue dreiteilige Großfläche kurz vor dem Tunnel Hochwald. Bei der Installation der neuen Tafeln auf die 5,5 m hohen Gestelle kam es zu kurzzeitigen Verkehrseinschränkungen.

„Weltmeisterschaften ohne die Zustimmung und die Unterstützung der Menschen in der Region sind nicht möglich. Mit den Hinweisschildern zeigen wir vielen, die hier leben, oder auch nur durch den Thüringer Wald fahren, wie stolz wir sind, Ausrichter dieser großen Sportevents zu sein“, so Hartmut Schubert. (sl)